Aufführung der Theatergruppe in Frankfurt

Suche


Aufführung von „Liang Zhu“ und Sanjuban in Frankfurt

von Max Kruse

„Liang Zhu“: Eine Heiratsvermittlerin überbringt den Eltern Zhu Yingtais im Auftrag Ma Wencais kostbare GeschenkeAm 11. Juni 2017 kam die Theatergruppe „Sonnenstrahl“ der Erlanger Sinologie der Einladung des Frankfurter Konfuzius Instituts nach, zusammen in Frankfurt mit der dortigen Theatergruppe eine Aufführung zu geben.

Nach einer kleinen sonntagmorgendlichen Bahnreise, die sich für manch einen noch anfühlte wie mitten in der Nacht, wurden die Sonnenstrahlen in Frankfurt herzlich empfangen und hatten noch Zeit, sich auf die Gegebenheiten vor Ort einzustellen. Auf dem Vorführungsprogramm standen drei Stücke, zwei kürzere von der Erlanger Truppe und eine etwas längere von den Frankfurtern. Den Anfang machten die Erlanger mit ihrer Sanjuban-Aufführung. Wie fast jedes Mal gab es auch bei dieser Vorführung wieder einen Wechsel in der Besetzung, doch die Darsteller konnten sich noch aneinander erinnern – sie hatten in genau dieser Aufstellung bereits die allerersten Auftritte gemeistert. Mit einem etwas an den diesmaligen Auftritt angepassten Text wurde das Stück gut aufgenommen und mit Beifall bedacht.

Aufführung von SanjubanNun war es an den Frankfurtern, ihr schauspielerisches Können unter Beweis zu stellen. Diese Aufgabe meisterten die Gastgeber mit Bravour: Das Stück stellte Szenen aus dem echten Leben Chinas in vielen Farben und mit gekonnt geführten Schauspielerpinselstrichen dar; Beziehungsdrama, Liebe, Witz und Emotion inklusive. Die Erlanger Schauspieler zogen derweil imaginär ihre Hüte, allein schon vor der Länge der auswendig gelernten Sprechertexte, die beinahe schon für eine Beamtenprüfung im alten China gereicht hätte.

Zuguterletzt bildete die Vorführung des Liebesdramas „Liang Zhu“ den Abschluss. Die – in diesem Fall – schon eingespielte Truppe konnte eine sehr überzeugende Aufführung abliefern und einen recht guten Eindruck von Chinas „Romeo und Julia“ bieten. Nachdem dann alle vor Liebesschmerz und Kummer gestorbenen Schauspieler wieder auf den Beinen waren, ging es zum gemütlichen Teil der Veranstaltung über: Gemeinsam wurde anschließend von beiden Gruppen authentischer chinesischer Feuertopf verspeist und auf die vergangene und auch mögliche zukünftige gemeinsame Aktivitäten angestoßen.

Die Erlanger Sonnenstrahlen bedanken sich beim Frankfurter Konfuzius-Institut und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!