Startseite

Suche


Herzlich willkommen am Lehrstuhl für Sinologie! 

Aktuelles

Ausschreibung: Studierenden-Exkursion nach Paris

Liebe Studierende,

Eiffelturmvom 16. Juni - 18. Juni findet dieses Jahr eine Exkursion nach Paris statt. Nähere Informationen zum Exkursionsgegenstand finden Sie hier.

Die Exkursion ist für alle interessierten B.A. und M.A. Studierenden der Sinologie der FAU geöffnet. Begleitend zur Exkursion wird ab ca. Mitte Mai ein Tutorium angeboten, welches verpflichtend für die Teilnehmer der Exkursion ist.

Teilnehmerzahl: Maximal 10 Studierende plus zwei Betreuer

Besuchsziele:

  • Guimet Museum of Asian Art
  • Cernuschi Museum – Museum of Asian Art
  • Quartier Chinois (Chinatown)
  • Universität Paris VII: Langues et Civilisations de l’Asie Orientale (LCAO)
  • École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS): Centre de Recherches Linguistiques sur l'Asie Orientale (CRLAO)
  • Pelliot-Sammlung in der Bibliothèque Nationale

Kosten:

Eigenbeitrag von € 100.00 p/P.

(Beinhaltet Flug, Unterkunft, ÖPNV vor Ort, Eintrittspreise)

Anmeldung:

Anmeldung bis zum 28. Februar 2017 im Raum 01.111, oder über Margarete.Darr@fau.de.

Bitte senden Sie zur Anmeldung Ihre persönlichen Daten, sowie ein ca. einseitiges Motivationsschreiben, welches die Gründe Ihrer Teilnahme darlegt. Da die Plätze der Exkursion begrenzt sind, werden die Teilnehmenden aufgrund des Motivationsschreibens ausgewählt.

Einladung: Tagesworkshop Fachdidaktik Chinesisch: Frau Dr. Cynthia Ning

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studierende,

wir möchten Sie recht herzlich dazu einladen, an einer Veranstaltung des akademischen Konfuzius-Instituts Göttingen und des Konfuzius-Instituts Nürnberg- Erlangen teilzunehmen   

Als Referentin für den Tagesworkshop wurde eine der bekanntesten Expertinnen für Chinesischunterricht in den USA, Dr. Cynthia Ning von der University of Hawai’i gewonnen. Sie wird den Workshop "Fachdidaktik Chinesisch" leiten.


Zeit: Donnerstag, 9. Februar 2017 10-17 Uhr
Ort: Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen, Virchowstr.23, 90409 Nürnberg
Gebühr: kostenlos
Anmeldung wird erbeten über info@konfuzius-institut.de

weitere Informationen zum Workshop und über die Referentin finden Sie hier.

Einladung zum Vortrag von Herrn Dr. Stephan Kory

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studierende.

IKGF Vorlesungsreihe WS 16/17wir möchten Sie recht herzlich zu einem weiteren Vortrag im Rahmen der IKGF-Vorlesungsreihe im Wintersemester 2016/2017 einladen: Nächste Woche, am Dienstag, den 24. Januar 2017, um 18:00 c.t. wird Herr Dr. Stephan Kory (Sinologie; IKGF Visiting Fellow) zum Thema “Letting the Right Ones In: Court-Sanctioned Memories of Diviners, Healers, and Artisans in Five Mid-Sixth- to Mid-Seventh-Century Dynastic Histories” sprechen.

Ort: Internationales Kolleg für Geisteswissenschaftliche Forschung, Hartmannstr. 14, Gebäude D1, Seminarraum, 91052 Erlangen.
Nähere Informationen zu dieser und zu weiteren Vorträgen dieser Reihe finden Sie hier.

Stellenangebot: Programmleiter/in

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sucht für das Department Alte Welt und asiatische Kulturen im Rahmen der Kooperationsvereinbarungen mit dem Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen e.V. an der Friedrich-Alexander-Universität am Standort Nürnberg einen/eine Programmleiter/in.

Bewerbungsfrist: 26.02.2017.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Aufführung von “Sanjuban” der Theatergruppe der Sinologie in Nürnberg

Am 13. Januar 2017 fand um 19.00 Uhr die erste Frühlingsfest-Galashow des Vereins Chinesischer Studenten in Nürnberg im Großen Saal des Rudolf-Steiner-Hauses statt. Unter den Zuschauern und gleichzeitig auch Festrednern war auch der stellvertretende Generalkonsul aus München, Cai Hao. In diesem festlichen Rahmen führte die Theatergruppe der Sinologie ein sogenanntes "Sanjuban"-Stück auf (三句半). Sanjuban (dreieinhalb Sätze) ist eine beliebte Form volkstümlicher Kleinkunst aus der Folklore Chinas und eine Art traditioneller Sprechgesang.

Regisseurin: Yang Cui; Darsteller: Tobias Brunsfeld, Quynh-Mai Nguyen, Leonie Sterzel, Max Kruse

Die diesmalige Aufführung der Theatergruppe "Sonnenschein" kombiniert in ihrem Stück "Sanjuban" auf witzige Weise inhaltliche Aspekte des Studentenlebens, Erfahrungen beim Chinesischlernen und Neujahrswünsche, in der Hoffnung, die erste Neujahrsnacht der Chinesen in Nürnberg mit einer Vermischung chinesischer und westlicher Kultur beleben zu können, und um allen ein gutes neues Jahr zu wünschen. Die Aufführung wurde sehr positiv aufgenommen und erntete viele Lacher aus dem Publikum, was das Lampenfieber der Darsteller etwas linderte. Das nächste Mal darf sich die Truppe bei der Frühlingsfest-Galashow in Erlangen mit ihrem Stück beweisen. Diese findet am 27.01.2017 um 19.00 Uhr im Pacelli Haus in Erlangen statt.

Lektorenprogramm der Robert Bosch Stiftung 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studierende,

das Lektorenprogramm der Robert Bosch Stiftung fördert im Studienjahr 2017/18 Stipendiaten, die an Hochschulen in Asien (China, Indonesien, Südkorea, Thailand, Vietnam) Deutsch als Fremdsprache unterrichten und Bildungsprojekte durchführen. Die Lektoren bringen sich aktiv in die Bildungsarbeit an ihrem Hochschulstandort ein, engagieren sich im Sinne der Völkerverständigung und qualifizieren sich persönlich und fachlich weiter. Das Programmjahr wird durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot im Bildungs- und Projektmanagement sowie ein individuelles Coaching begleitet. Bewerben können sich Hochschulabsolventen aus deutschsprachigen Ländern sowie Hochschulmitarbeiter aus China, Indonesien, Südkorea, Thailand und Vietnam.

Bewerber aus dem deutschsprachigen Raum sollten ein ausgeprägtes Interesse an Asien, Interesse an Lehre und Projektarbeit, muttersprachliche Deutsch-Kenntnisse, einen Hochschulabschluss sowie Eigeninitiative und Engagement mitbringen.

Detaillierte Informationen zum Programm und zur Bewerbung finden Sie hier.

Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2017.

Kontaktperson:  Anna-Maria Manz (Programmleiterin Lektorenprogramm der Robert Bosch Stiftung)

MitOst e.V. Alt-Moabit 90 | D-10559 Berlin

Tel.: +49 (0)30- 31 51 74 76

Feierliche Eröffnung des Lehramtsstudiengangs „Erweiterungsfach Chinesisch“ und der medialen Neugestaltung des Chinesischunterrichts durch die Firma Huawei Technologies Deutschland GmbH

Guppenbild der RednerErlangen – Am 5. Dezember 2016 fand im Wassersaal der Orangerie die feierliche Eröffnung des Lehramtsstudiengangs „Erweiterungsfach Chinesisch“ statt. In diesem Rahmen erfolgte auch der Dank von der Sinologie und der Universität an die Firma Huawei Technologies Deutschland GmbH: Sie begleitet und unterstützt durch eine großzügige Schenkung die mediale Neugestaltung des Chinesischunterrichts mit Smartboards, Tablets und technischer Infrastruktur in doppelter Klassenstärke. So wird der systematische Aufbau neuer didaktischer Konzepte möglich, dessen Ergebnisse angehenden Chinesischlehrenden und bereits in diesem Bereich Tätigen über den Lehrstuhl Sinologie in Zusammenarbeit mit dem Institut für Lern-Innovation (ILI) der FAU zur Verfügung gestellt werden.

Weiterlesen...


Förderung des trinationalen Workshop-Programms „Wissensproduktion in transkontinentaler Perspektive“ mit Japan und Korea durch den DAAD (PAJAKO)

Liebe Studierende,

seit 2014 besteht seitens der Universität Erlangen-Nürnberg (Institut für Sprachen und Kulturen des Nahen Ostens und Ostasiens) mit dem Integrated Human Sciences Program for Cultural Diversity (Tokyo University) und dem Institute of Korean Studies (Yonsei University) ein Workshop-Programm, das sich mit Produktion, Transfer und Zirkulation von Wissen in transkontinentaler Perspektive beschäftigt. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert dieses Programm nun für zwei Jahre (2017-2019). Auf der Ebene der Nachwuchsförderung werden Projekte zur Wissensgeschichte und Wissenssoziologie verfolgt, in deren Zentrum die kulturellen, sozialen, politischen und intellektuellen Dimensionen der Wissensproduktion stehen. Entsprechende Fragestellungen sollen aus interdisziplinärer und transnationaler Perspektive neu erschlossen werden. Mit den Partnern in Japan und Korea werden in den kommenden zwei Jahren folgende Workshops veranstaltet:

• Workshop 2/2017 an der FAU Erlangen-Nürnberg: Sharing Knowledge in a Globalized Civil Society

• Workshop 9/2017 an der University of Tokyo: The Fate of the Fact in the postmodern Era

• Workshop 3/2018 an der Yonsei University: Seeing like a State: Popularizing Correct Knowledge

Kombiniert mit Forschungsaufenthalten richten sich die Workshops an besonders qualifizierte, interdisziplinär arbeitende Masterstudierende und DoktorandInnen. Die kurz- bis mittelfristigen Forschungsaufenthalte bieten beiden Gruppen Möglichkeiten zur Archiv- und Bibliotheksrecherche sowie zur Feldforschung in Korea und Japan (Masterstudierende 14 Tage, DoktorandInnen 2 Monate).

CALL FOR PAPERS: Workshop “Sharing Knowledge in a Globalized Civil Society” The upcoming workshop “Sharing Knowledge in a Globalized Civil Society” is the first event in a series of workshops and will take place February 17-18, 2017. It is aimed at M.A. and Ph.D. students of the University of Erlangen-Nuremberg with a research interest in cultural and area studies or history. The workshop will be held in English, presentations should not be longer than 20 min. Applications with an abstract of max. 300 words should be submitted to the email addresses mentioned below until December 12, 2016:

Professor Dr. Marc Andre Matten / Professor Dr. Fabian Schäfer

marc.matten@fau.de / fabian.schaefer@fau.de

University of Erlangen-Nuremberg Institute for Near Eastern and East Asian Languages and Civilizations Artilleriestraße 70 91052 Erlangen, Germany


Chinesisch als Erweiterungsfach im Lehramtsstudiengang am Institut für Sinologie in Erlangen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studierende,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass der Studiengang "Chinesisch als Erweiterungsfach im Lehramtsstudiengang an Gymnasien" zum Wintersemester 2016/17 offiziell startet. Der modularisierte Studiengang bietet Lehramts-Studierenden die Möglichkeit, Chinesisch als Erweiterungsfach neben zwei Hauptfächern zu studieren. In neun Semestern erfahren die Studierenden eine umfassende Sprachausbildung in acht Modulen, beschäftigen sich in drei Modulen mit fachwissenschaftlichen Inhalten und werden in zwei Modulen in Fachdidaktik ausgebildet. Für die Einschreibung in den Studiengang sind keine Vorkenntnisse im Chinesischen nötig. Der Unterricht des Studiengangs wird zudem durch neuerarbeitete didaktische Programme unterstützt, die dank einer Schenkung mit modernster Technologie arbeiten.

Weitere Informationen zu diesem Studiengang finden Sie im Navigationsmenü unter "Studium" - "Erweiterungsfach Chinesisch im Lehramtsstudiengang an Gymnasien" oder hier.


Exkursion Shenyang 2017

Liebe Studierende,

auch 2017 wird eine von der Sinologie geplante Exkursion nach China stattfinden. Diesmal mit dem Titel "Die Qing-Dynastie (1644-1911) in historischer und kultureller Perspektive -- Feldforschung in Shenyang und Qinhuangdao" und dem Ziel Shenyang im Nordosten Chinas.

Exkursion Shenyang 2017Thematisch ist die Exkursion um die Qing-Dynastie angesiedelt und soll einen tieferen Einblick in die gesellschaftlichen Strukturen und Stätten der letzten Kaiserdynastie Chinas geben. Angefangen bei den mandschurischen Gründervätern Nurhaci und Abahai bis hin zum kulturellen Austausch zwischen den Qing und Europa im 18. Jahrhundert und dem Niedergang des Kaiserreiches, soll der historische Hintergrund und die kulturellen Charakteristika der Qing näher beleuchtet werden. Auf dem Weg nach Shenyang — der Hauptstadt des mandschurischen Staats im 17. Jahrhundert — werden auch die Orte Qinhuangdao und Shanhaiguan besucht, die ebenfalls Zeugnisse der Herrschaft der Qing aufweisen.

Ziel der Exkursion ist es, den Studierenden eine Möglichkeit des direkten Kontakts mit qingzeitlichen Stätten zu geben und unmittelbare Feldforschung zu betreiben. Ein Kultur- und Sprachaustausch mit der Northeastern University in Shenyang ist geplant, um den Teilnehmern Kontakte zu chinesischen Studierenden zu ermöglichen.

Die Exkursion ist für den Zeitraum 08. - 20.04.2017 geplant (voraussichtlich!). Die Eigenbeteiligung liegt bei € 350.

Studierende, die an der Exkursion teilnehmen möchten, müssen ein einseitiges Motivationsschreiben bei Prof. M. Matten oder Renée Gringmuth bis zum 31.10.2016 abgeben. Für nähere Informationen wird in der ersten Semesterwoche des Wintersemesters eine Informationsveranstaltung stattfinden. Die Teilnahme an dem Tutorium zur Exkursion im Wintersemester 2016/17 ist für alle Teilnehmer verpflichtend.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Renée Gringmuth (renee.gringmuth@fau.de).


 

Exkursion der Sinologie nach Dresden 2016

von Quynh-Mai Nguyen

Gruppenbild DresdenInsgesamt sind neun Studierende vom 26.05. bis zum 28.05. im Rahmen einer Exkursion unter dem Thema „Chinoiserie“ nach Dresden gefahren. Passend zum Kurs in Erlangen gab es einen Parallelkurs der Technischen Universität Dresden, welcher von Frau Dr. Birgit Häse angeboten wird. Somit konnte eine gemeinsame Exkursion geplant werden.

 

Weiterlesen...

Teilnahmebericht Chinese Bridge-Wettbewerb 2016

von Alexander Moldovan

Teilnahmebericht Chinese Bridge-Wettbewerb 2016Am 21. Mai fand der deutsche Vorentscheid zum 15. Chinese Bridge Wettbewerb in Heidelberg statt. Insgesamt präsentierten 16 Teilnehmer einen 3-minütigen Kurzvortrag zum Thema "Mein chinesischer Traum" 《我的中国梦》, beantworteten Fragen zu Sprache, Kultur und nationaler Situation und zeigten eine künstlerische Darbietung. Für die Gewinner winkten folgende Preise: Zwei dritte Preise gewährten einjährige Sprachstipendien, ein zweiter Platz die Teilnahme als Zuschauer am Finalwettbewerb in China und drei erste Plätze die Teilnahme als Kandidaten an demselben. Aus Erlangen traten Leonie Sterzel und ich an.

Weiterlesen...

Chinese Bridge-Wettbewerb: Deutschlandfinale in Heidelberg, 21. Mai 2016

von Leonie Sterzel

Chinese Bridge Wettbewerb 2016Seit ich Sinologie studiere, wurde ich immer mal wieder gefragt, ob ich nicht beim Chinese Bridge Wettbewerb mitmachen möchten. Auch wenn mir immer versichert wurde, dass das alles gar nicht so schlimm sei, habe ich mich trotzdem nie getraut bzw. bereit gefühlt daran teilzunehmen. Dann ging ich für ein Jahr nach China und wurde etwas selbstbewusster darin, Chinesisch zu sprechen. Zurück in Deutschland wurde ich wieder gefragt, und dann dachte ich mir: "Warum eigentlich nicht?" Nachdem meine Teilnahme eine beschlossene Sache war, ging es auch schon Ende Dezember 2015 mit der Vorbereitung los.

Weiterlesen...


Bericht zum Workshop "Tracing Imaginations of the Afterlife on the Silk Road – Transformations of Bodhisattva Kṣitigarbha (Dizang) at Dunhuang"

mit Prof. Dr. Ng Zhiru (Pomona College, California) und Prof. Dr. Esther-Maria Guggenmos (Lehrstuhl Sinologie, FAU) am 25.05.2016 am Lehrstuhl für Sinologie der FAU

von Leonie Sterzel

Diesem Workshop ging am Abend vorher ein Vortrag mit dem Titel "Passage to the Land of Bliss: Kṣitigarbha in the Art and Architecture of Tracing Imaginations of the Afterlife on the Silk Road – Transformations of Bodhisattva Kṣitigarbha (Dizang) at DunhuangDunhuang Mogao Caves" von Prof. Dr. Ng Zhiru – Spezialistin für chinesischen Buddhismus und Kunst der Seidenstraße sowie Gast der Sinologie im Rahmen eines Visiting Professorships der FAU – voraus, der den Transformationsprozess des chinesischen Buddhismus von Indien nach China am Beispiel des erst in China zu Bedeutung gelangten Bodhisattvas der Unterwelt darstellte. Dieser stand im Zentrum des Workshops: Kṣitigarbha, in China auch als Dizang 地藏bekannt, gelangte zu einer zentralen Rolle im chinesischen und besonders auch japanischen Buddhismus als Beschützer der Unterwelt.

Weiterlesen...

Die Theatergruppe der Sinologie beim Chinese Bridge-Wettbewerb 2016

von Max Kruse

Die Theatergruppe der Sinologie beim Chinese Bridge-Wettbewerb 2016HEIDELBERG – Am Samstag, den 21. Mai, trat die erst vor wenigen Monaten gegründete Theatergruppe der Erlanger Sinologie im Rahmen des Programms des diesjährigen Chinese Bridge-Wettbewerbs in Heidelberg auf. Für die durch alle Semester bunt durchgewürfelte Gruppe war es erst der dritte Auftritt: Der erste hatte im eigenen Haus an der Weihnachtsfeier der Sinologie stattgefunden, der zweite am Frühlingsfest der chinesischen Studentenvereinigung in Erlangen.

Weiterlesen...

Melanchthon-Studienbasar 2016

Am 26. und 27.02.2016 fand der 21. Studienbasar des Melanchthon-Gymnasiums in Nürnberg statt. Auf diesem Basar hatten Schüler und Eltern die Möglichkeit, sich über Studiengänge und Ausbildungswege zu informieren.

Insgesamt waren 35 Hochschulen aus ganz Bayern und darüber hinaus sowie 30 Unternehmen, (Berufs-)Fachschulen, Akademien, Behörden etc. vertreten.

Studienbasar 2016Auch die Sinologie Erlangen befand sich an beiden Tagen vor Ort. Zusätzlich zur Beratung von Schülern, Studenten und Eltern in persönlichen Einzelgesprächen am Stand fanden zwei Vorträge zum Thema „Chinesisch studieren – Eine Einführung“ statt. Die Beratungsgespräche wie auch die Vorträge wurden von allen Beteiligten sehr positiv aufgenommen.

 

Exkursion der Sinologie nach Berlin 2015

Geschrieben von: Raphael Dohardt, Kristina Gasynets, Wen-Feng Qian, Sabrina Rosenzweig, Krystyna Tyzhai, Marc Wiede, Inken Wöhrmann

GruppenbildVom 29.11. bis zum 01.12.2015 fand die Exkursion der Erlanger Sinologie nach Berlin statt. Es fuhren insgesamt sieben Studierende verschiedener Jahrgänge unter Betreuung von Professor Esther-Maria Guggenmos und Anne Schmiedl in die deutsche Hauptstadt.

 

Weiterlesen...